KINESIOLOGIE . METHODE


In der Kinesiologie wird mit dem Muskeltest gearbeitet, der wie ein körpereigenes "biofeedback"-System funktioniert. Dabei macht man sich die Tatsache zu Nutze, dass unser Muskeltonus auf jede Form von Stress reagiert, bei anhaltendem Stress meist mit einer Tonuserhöhung, was die steigenden Zahlen an Spannungsschmerz Leidender nur zu gut demonstrieren.

Über die Muskelspannung meist des Indikatormuskels (Muskel, mit dem getestet wird) teilt der Körper mit, ob die Energie frei fließen kann, oder ob sich in Bezug auf ein Thema/eine Frage "Stress" zeigt. Diese "Fragen" werden durch das Halten von Punkten, Punktkombinationen, Modes ... an den Körper/das System des Klienten gestellt und die Reaktion ist eine meist völlig unbewusste Ja/Nein-Antwort.

Diese muskulären Reaktionen sind wie Hinweisschilder, die den Weg aufzeigen, dem es zu folgen gilt!
Der Muskeltest ist demnach also "nur" die Art, wie ein Weg, dem eine große innere Weisheit zugrunde liegt, gefunden werden kann.

Belastende Stressmomente werden dann über verschiedenste Möglichkeiten aufgelöst:
  • das Halten von Akupunkturpunkten, Stressindikatorpunkten, ...
  • das Abfahren von Meridianen (Meridiane könnten mit körpereigenen "Stromleitungen" verglichen werden, in denen die Lebensenergie "Qi" fließt)
  • Quantenheilung und Fantom Chirurgie
  • das Harmonisieren von Chakren (Chakra heißt übersetzt aus dem Sanskrit "Rad" und meint körpereigene Energiezentren) mit Klängen, Farben, Licht, ätherischen Ölen
  • das Aktivieren von Reflexpunkten (z.B. neurolymphatische oder neurovaskuläre)
  • das Reinigen von Aurafeldern und elektromagnetischen Feldern
  • das Lösen von negativen Glaubenssätzen und hinderlichen Überzeugungen